Category: DEFAULT

2. Satz: Allegro Con Grazie - Tschaikowsky* - Die 3 Meister-Sinfonien

Beim letzten Male geht ihr eine sehr eindring- liche Klage aus dem Munde der Clarinette voraus. Auch im zweiten, im langsamen Satze der Sinfonie, kehrt sie wieder. Es verdankt diese Bevorzugung seiner be- stimmten Charakteristik, der Einfachheit seiner Form und seiner launigen Natur. Der Triangel klingt mit den Becken ; ab und zu giebt auch die grosse Trommel grotesk einen dumpfen Schlag darein. In versteckteren und offenen Anspielungen durchzieht dieser Volksgesang das ganze Sclierzo von Anfang an.

Da auf einmal: General- pausen, Dissonanzen — ein Wirrwarr entsteht. Der Ca- puziuer ist da! Seine Predigt vertritt das Trio des Scherzo. Wallenstein erwacht. Der Fortgang ist wie vorhin. Die Katastrophe ist vorbei!

Schiller hat neuerdings zu anderen Programmsin- fonien Veranlassung gegeben, die im Publicum noch wenig bekannt geworden sind: M. Moszcowskys "Jeanne d'Arc, J. Nicodes uMaria Stuart" und II. Die beiden Hauptgestalten sind in ihren Themen mit Motiven charakterisirt, welche im Finale der Sinfonie wiederkehren. Scliliess- lich erscheint Ingeborg mit ihrem Thema aus dem ersten Satze der Sinfonie.

Aber die Goldmark'sche Sinfonie hat ihren musikalischen Werth. Der erste Satz besteht aus einer Reihe von 12 Va- riationen. Von ihm unterscheidet sich Goldmark dadurch, dass er die Variationen frei durch- Ilochzeitff. Die Variationen haben wir uns als Figuren aus dem Hochzeitszug oder als Stim- mungsbilder zu denken : einzelne phantastisch oder innig und beschaulich: die Mehrzahl flott, feurig und freude- voll. Von besonderem Reize ist die In- strumentation des Satzes.

Der Hauptsatz hat reizende Elemente Schubert- scher Melodik. Seine Themen: Alleg ro m oderato. Der Schlusssatz der Sinfonie heisst Tanz.

Richard Stranss. Mehul, Berlioz. Nach 80 Jahren trat diese Wendung endlich ein. Mit den Programmsinfonien theilen die nationalen das realistische Element in der Darstellung; der pathetische und hochdramatische Zug jener ist ihnen bis auf einzelne neueste Ausnahmen russischer Herkunft fremd.

Die wesentlichste Beachtung erregten die Scandinavier. Kuntzen, Weyse, P. In dieser Sinfonie fanden die Kenner und die Freunde der nordischen N. Gade Posie den Geist der Frithjofsage und der Edda wieder. Im Style der Composition begegnete man dem romantischen Charakter der Zeit. Auch im Trio begegnet sich Gade mit Mendelssohn.

Der letzte Satz beginnt mit einem wahren Freuden- allarm. Gado li dur-Sinfou tuiig, und in ihren nui-disclien Melodien und Motiven ein originelles Element von siclierer nnd grosser Wirkung. Wir haben heute eine Reihe solcher auf nationalen Elementen ruhender Sinfonien und sinfonieartiger Werke, von denen einige auch im Repertoir Fuss gefasst haben. In denselben Kreis sind auch die Nordischen Suiten von A.

Ein Posi- tives besitzen sie in ihrem eigenen Klangleben. Nor- wegen und Schweden sind in der Sinfonie neuerdings durch S. Svendsen, in der Claviermusik, dem Liede und der Orchestersuite durch E. Grieg speciell vertreten. Die Verschiedenheit beider Schu- len beruht auf den benutzten Quellen.

Eine besondere Kunst liegt in der raschen Modulation der Stimmungen. Die dynamischen Mittel namentlich sind mit frappantem Erfolge benutzt. Den nordischen Charakter der Sinfonie bringt der dritte Satz derselben, ein Allegretto scherzando Gdur- 4 am ent- schiedensten zum Ausdruck. Von derselben Natur ist das Thema des dritten Abschnitts, der in Bdur einsetzt: Ziemlich spannend klingt er lange aus.

Schnell wie es gekommen, ist es aucli vorbei. Es folgen nun Repe- titionen in freier Folge. Die Form, durcli welche die grosse bunte Menge lustiger Bilder in diesem Satze fest zusammengehalten wird, ist eine Modilication des Rondo- satzes. Das Finale beginnt mit einer Einleitung. Alle The- men sind nordisch.

Er ge- bietet den Wolken, und siehe: es erscheint ein freund- licher Stern. Dass dieses zweite Thema nichts anderes ist, als die Melodie der Einleitung, nur in schnellerem Gang, hebt nur die Wirkung. In der Form reifer als die D dur-Sinfonie, zeigt sich Svendscn in der zweiten Sinfonie doch weniger originell. Griegs darf Ed. Aber das Werk ist unter allen den neuen Suiten, welche den Geist des Griegs von H.

Ibsen geschrieben hat. Co wen hat vor einigen Jahren F. Wir registriren hier einfach die Ungarischen Suiten von H. Hoffmann und von Raff. Bizet Von den Franzosen nennen wir G.

In der durchaus geistreichen Musik sind melirere proven ;aHsche Volksweisen verwendet worden. Ihr Hauptreiz liegt in der wirklich poetischen Instrumentation. Der letzte Satz, bei welchem die grosse Trommel bedeutend mitwirkt, ist der origi- nellste und zeigt das eigentliche Schelmengesicht des Autors.

D' rak zu nennen. Der ausgesprochen nationale Satz inDinr-s dessen Ddur-Sinfonie op. Qodard Sceups pobtiques. Die im Anfangstheile der neuen Melodie liegenden weicheren Elemente bleiben im Hinter- grunde. Namentlich durch den ersten Satz und durch das Finale geht ein unsteter Zug. Auch durch seine melodischen und mo- dulatorischen Wendungen erweist es die Verwandtschaft mit dem langsamen Satze von Beethovens Neunter. Smetanas sehr beachtenswerth. Im deutschen Concertsaal sind sie ebenso unbekannt geblieben wie die Compositionen Fibys, A.

Sie neigt zu dramatischen Formen und bietet im rein Klanglichen die erstaunlichsten Original- erscheinungen. In Deutsch- land hat bisher nur wenig von den Arbeiten der natio- nalen russischen Schule Eingang gefunden.

Die Rimsky- Korsakow. Dargomyzsky, Cui. Seine hier in Betracht kommenden Werke Serenade. Der i. Eine zweite Suite Tschaikowskys op. Ein solcher Punkt ist die Nr.

In neuerer Zeit ist in Deutschland mehrfach die Es- A. Borodin dur-Sinfonie von A. Die Harmonie deckt die Formen des Gesanges mehr zu , als sie die- selben hebt. Die anderen - denen das Geigenmotiv - unter durch seinen festen Schritt bemerkbar — treten nur episodisch auf. Denn diese ruhen bis auf wenige Ausnahmen alle auf der kurzen Form jenes mit n; bezeichneten Thema. Das Tutti stimmt — wir sind in den dritten Abschnitt eingetreten — die Melodie, mit welcher der Satz begann, im Style einer feierlichen Freuden- hymne an, und mild und sanft klingt das Andante aus.

Die moderne Suite und die neueste Ent- wickelung der classischen Sinfonie. Die alte deutsclie Or- chestersuite bildete den Sammelplatz, auf welchem sicli die charakteristischen Tanz- und Liedweisen aller Nationen zusammenfanden.

Und dass es solche bietet, hatte Chopin bewiesen. Hauptmauu, Briefe an K. Aber auch an traulichen Idyllen sind die Lachner'schen Suiten reich. Die Sprache, welche er in ihnen vorzugsweise sprichti erscheint aus den Idiomen der alten Wiener Schule, speciell dem F.

Schuberts, dann denen Spohrs und Men- delssohns als ein neues Viertes hervorgegangen. Lachner Suite Nr. Sein direct an A. Lachner Suite Nr, 2 Emull. Auch dieser Satz klingt mild aus. Lachuer Suite Nr. Laohner Suite Nr. Lacliner Suite Nr. Er gleicht einem Festzug, der von. Zwischen den beidenj Gruppen bildet ein energisch frohes Thema, dessen lleimath in Webers Euryanthe liegt, den Uebergang.

Der wirkungs- vollste Satz der Suite ist das Scherzo pastorale mit einem reizenden Cellosolo im Trio. Ihre hervorragendsten Partien sind der Mittel- satz des Andante, ein sehr klar wirkender Canon zwischen Solovioline und Bratsche, und das Trio im Scherzo, ein edler Gesang, auf welchem Schuberts Geist ruht.

Im Finale, welches in der Form des Sonatensatzes gehalten ist, taucht als zweites Thema eine bekannte Oberon- gestalt auf. Das Finale ist einer der bedeutendsten patriotischen Tribute, welche die Musik jener Zeit dar- gebracht hat.

Es vereinigt die Trauerfeier mit Sieges- jubel und Dank. Raff und die Amoll- Suite H. Essers die zweite dieses Componisten hervor- zuheben. Esser hat ausser dem Ueberfluss an Vorhalten und archaisti- J. Raff Suite Cdur. H, Esaer Nr. Auch die mit den genannten Werken ziemlich gleich- W. Bargiel altrige Cdur-Suite von W. Bargiel bildet alte Formen SiiHc. Air und Gigue. Dadurch wird diese Suite zu einer der interessantesten Erscheinungen in der Gattung. Die contrapunktische Tendenz der modernen Suite J, 0.

Grimm gipfelt in den beiden Suiten Julius Otto Grimms. Auch hier wiegt der Canon in der Octave und mit schnell folgenden Stimmen vor; aber es sind, wie im langsamen Satze der Canon in der Umkehrung, auch seltenere Arten verwendet. Einen Nachfolger auf dem interessanten Pfade fand Grimm in S. Jadassohn, welcher in seiner ersten J. Jahr- hunderts nahm und den ganzen Nachdruck auf den idyllischen und einfachen Charakter der Gattung legte.

Seine erste Serenade Ddur, op. Das sinnige zweite Thema tritt in einer Fassung auf. Die Stimmung zeigt auf ein pochendes Herz und wird erst vom Seitensatze ab eine ruhig freudige. Ein Rondo beschliesst als sechster Satz die Serenade. Sein Hauptthema: AUepro. Die zweite Serenade von Brahms Adur op.

Sie ist noch Adui. Der C. Der Solist hat in dieser Serenade DmoU. Besondere Be- wunderung verdient noch der Styl des reizenden und anheimelnden Kunstwerkchens, der — ohne gerade mit Schulweisheit zu prunken — die Stimmen unter ein- ander in die interessantesten Verbindungen bringt und jeder einzelnen Freiheit und eigne Bedeutung sichert. Fuchs, A. Klughardt, J.

Reinhold, V. Stanford, A. Bird etc. Ein besonderes Talent zeigt Fuchs in seinen Serenaden als Colorist. Mit den einfachsten Mitteln, Verdoppelung von Mittclstimmen. Fachs Die erste Serenade von R. Fuchs Ddur zeigt viel creuade Nr.

Die zweite Serenade von R. Fuchs iCdurj ist leb- R. Fnchs hafter als die erste und neigt dem Volkston mehr zu als Serenaae Xr. Am kecksten kommt er im folgenden Thema des t'iurj. Finale zum Ausdruck: Das Larghetto dieser Serenade besteht aus Thema und vier Variationen , welche , zwischen Dur und Moll wech- selnd, vorwiegend figurativ gehalten sind.

In die dritte Serenade Emoll! Fnchs mann, ungarische Elemente herhein. Moszcowski mit einer M. Aber die Sinfoniker, welche sich seiner Richtung ganz hin- gaben, hatten nur einen kurz dauernden Erfolg. Aiich diejenigen Werke, welche mit ihrer geistigen Basis tiefer in Schumann hinabtauchen, sind schneller bei Seite gelegt worden , als sie es ver- dienten. Bargiel und die Adur-Sinfonie von Koinecke. Eine zweite Sinfonie Reineckes in Cmoll, die i. Obgleich die Oceansinfonie Franz Lizst gewidmet ist, steht sie doch mit der Programmmusik nicht im engeren Zusammenhang.

Das zweite Thema des Satzes: etc. Das Ul. Der dritte Satz. Die erste breitet in einem langen Zuge das Haupt- thema, ein getreues Abbild leidenschaftlicher Verwir- rung, hin: oderato. Und nun beginnt die dritte Scene. Mit dem Finale der Sinfonie hat dieser zweite Satz die reiche Verwendung von Motiven aus der slavischen Volksmusik gemeinsam.

Pott, Veit. Dietrich Liebling des Publicums. Die Uebergangs- partie zwischen den beiden Themengruppen ist dem Humor gewidmet. Es ist die von Robert Volk mann. Der erste Satz dieser Sin- fonie steht mit seinem trotzigen, entschlossenen Zuge in directer geistiger Verwandtschaft zu der gewaltigen Neun- ten.

An der Spitze des ersten Satzes steht das Thema: I patetic mit seinen drohenden und schweren Gedanken. Der Satz bleibt vorwiegend streitbarer Natur. Tschaikowskys Serenade ;op. Sie ist ein Esdur.

Werk in classischer Richtung, durch einen objektiven Zug in der Dar. Der ideelle Gegensatz zu dieser Gruppe ist wie diese ebenfalls zweitheilig. Alle Motive im Satze tragen den Charakter einer bangen Stunde. In der Mitte taucht das beunruhigende Thema c des ersten Satzes der Sin- fonie wieder auf.

Die zweite Sinfonie von Bruch Fmolli ist wenig bekannt geworden. Der hervorragendste Satz ist der mittlere, in welchem intime Gedanken ihren eigenen Ausdruck gefunden haben. Nocli weniger ins Concert gedrungen ist die dritte, die E moll-Sinfonie Bruchs.

Die Gmoll-Sinfonie von F. Gernsheim steht F. Gernsheim auf classischem Boden uiid entnimmt der Eroica, der Sinfonie Xr i Neunten, dem Violinconcert Beetliovens und der grossen fimoii. Cdur- Sinfonie Schuberts eine Reihe merkbarer An- regungen. Die zweite Sinfonie Gernsheims Esdur'i ist vor- F. Gernsheim wiegend idyllischer Natur. Die beiden ersten Sinfonien von F. Draeseke zeigen F. Daraus ist in der ersten Sinfonie Gdur die Adagi. Clarinettenmelodie der Einleitung , aus der zweiten F dur das zweite Allegro.

Im Allgemeinen aber herrscht in diesen Sinfonien ein harter Zug vor. Der drastischen , auch in den grotesken und burlesken Excursen immer fein umi witzig gehaltenen Komik des Scherzo in der ersten und des Kinale in der zweiten Sinfonie Draesekes haben wir aus der neueren Littoratur wenig zur Seite zu stellen.

Volkmanns kann es erinnern. Es hat aber einen andren Ausgang: ein Ende in Trauer und Weh- mulh. Das llorn beginnt mit: " Allegretlo.

Das Thema d des letzteren bildet den Mittelsatz. Aus den Kreisen der Romantiker hervorgegangen, vertritt Brahms das bleibende Princip der romantischen Richtung: das Princip der gemischten Stimmungen und der raschen Bewegung des Emplindungslebens.

Brahms ist unter allen Sinfonikern unsers Jahrhunderts der Einzige, welcher Beethoven in der Logik und Oekonomie des Satzbaues, in der ununterbrochenen Gediegenheit des Materials und der Arbeit, in dem vornehmen Verzicht auf das Conventionelle erreicht. Schwer ist vor allen seine erste Sinfonie. Es giebt die Alarmsignale und ruft be- schwichtigend den Sturm der Leidenschaft zur Ruhe. In geistiger, wie in technischer Natur erscheint es ebenfalls von dem chromatischen Leitthema der Sinfonie stammend.

Soweit er auch dem vorausgehenden Allegro in der Tonart und in seinem Trost und Frieden suchenden Ab- sichten ausweicht — einige von dessen furchtbaren Ele- menten erreichen ihn doch. Der Schluss des Satzes, still und halb unerwartet, steht mit dem decenten Cha- rakter der Composition im vollen Einklang. Die genialsten und ergreifendsten Stellen des Allegro sind wohl die, wo die Hornmelodie des Andante wieder- kehrt. Brahms licht Ende ist ihrem Style nach, welcher pastorale Sinfonin Nr.

Der erste Satz dieser Sinfonie i'AUegro non treppe, Ddur, gleicht einer freundlichen Landschaft, in welcher die untergehende Sonne erhabene und ernste Lichter hineinwirft. Die Violinen schattiren mit ruhigen leichten Dreiklangs- figuren seinen Abschluss, die Posaunen markiren ihn mit Accorden von dunkler Feierlichkeit.

Sie ist ein Product der unmittelbaren Inspiration. Der Haupttheil des dritten Satzes Allegro grazioso;, Gdur. Der Seitensatz, im Wesentlichen lediglich eine rhythmische Presto. Im Style dieses Meisters setzt auch das phantastisch flotte Hauptthema 1 spirito. Mit einem letzten leisen Citat seiner ersten Tacte. An der Stelle des Trio steht ein Mittelsatz in.

Dieser dritte Satz vermittelt der Uebergang zu dem leidenschaftlich und oft finster erregten Finale fAllegro, Fmoll, J:. Letzteres bildet den Schwerpunkt des Werkes. Das heroische Element der Sinfonie hat hier die Probe gegen harte und unfreundliche Gegner zu bestehen. Sie leben mit ihr in leisem Zagen dahin, werfen resignirte Fragen auf und ruhen in dunklem Sinnen auf langen Accorden aus.

Der zweite Satz ist ein Andante. Nach dem leise verhauchenden Ausgang des Violinsolos von doppelter Wirkung! Ganz genial ist an dem Andante unsrer Sinfonie der Abschluss, die sogenannte Coda, welche nach der Fermate beginnt. Das Finale ruht auf einem einzigen Thema: Presto. Wir begegnen solchen auch noch in andern von Haydns englischen Sinfonien. Der Tod Mozarts scheint sie nur noch inniger zu machen. Auch in der Sinfonie Nr. Haydn bei Mozarts Andenken zu verweilen.

Er beginnt mit Sinfonie Nr. Das Haupt- thema dieses Allegro ist folgendes: Allegro. Zu Grunde liegt dieser Composition ein etwas erweiterter Liedsatz mit folgendem Hauptvers: Er wird verschiedentlich variirt.

Die Sinfonie Nr. Sie heisst nach ihm die Sinfonie mit dem Paukenschlag. Verdacht zeitweiliger Zerstreutheit hegte. Die Coda hat wieder einschlummernden Charakter. Die Hajdn Sinfonie. Sie verdankt diesen Beinamen ihrem zwei- Sinfonie Nr. Ehe es noch zu einem zweiten Thema kommt 44 passiren wir bereits Partien eigenartigster Erfindung. Im Trio scheint sich ein Solopaar zu produ- ciren.

Das Finale hat ein Hauptthema, Presto. Haydn Die letzte Sinfonie in unserer ersten Gruppe Nr. Er gleicht einer Skizze. Im Ganzen ist dieses Finale eins der wechselvollsten und inhaltlich mannigfaltigsten. Der erste Satz ent- Breitt k H. Nament- lich an kostbaren Instrumentalefifecten ist der Satz reich.

In der Sinfonie Nr. Hier sind ihre Hauptthemen. Mit Sinfonie Nr. Der bedeutendste Satz Presto ma non iroppo. Der erste Satz, dem ein leichtes Thema zu Breitk. Die Menuett ist von der aristokratischen Familie und neigt dem Zarten zu. Das Finale ist ein Rondo mit folgendem kurzgeschtirz- Viyace aasal.

Die bedeutendste unter ihnen ist die Nr. Haydii auch die bekannteste. Sie beginnt ohne Einleitung mit Sinfonie Nr.

Mozart'sche Spuren zeigen auch das Andante cantabile und das Finale. Das Finale, dem fol- Presto. Im Hauptsat:?

Bedeutender sind der zweite Satz, ein Variationenwerk mit folgendem Grundthema: ijii.. Es sind die Sinfonien. Bach und in einem bestimmten Umkreise auch J. Das waren Alle Vertreter einer Richtung, zu welcher Mozart von Natur aus hinneigte und in welcher er in der Oper gleich von Anfang an unbewusst herzhaft vordrang. Es ist bezeichnend, dass Mozart als Sinfoniker den ihm eigenen Mischstyl eher merken lasst als den Einfluss Haydns.

Sie haben aber von dieser Abkunft auch einen Vorzug. Das ist ein hoher, weihevoller Grundton. Das allgemeine Crescendo auf einem einzigen Accord spielt darunter eine grosse Rolle. Das Andante Andante. Ich ging also gleich vor Freude nach der Sinfonie ins Palais Royal, nahm ein gutes Gefrornes, betete den Rosenkranz, den ich versprochen hatte, und ging nach Haus. Daneben giebt es noch eine kleinere Gruppe, welche den Gassa- tionen und andern suitenartigen Gelegenheitsmusiken Mosart nahesteht.

Ihr Hauptsatz ist in der knappsten Form der Sonatine gehalten. Einer Uebergangsclasse sind die Sinfonien Nr. Der erste Satz der siebenten Sinfonie hat auch Mozart eine kurze Einleitung. Nachdem sie mit ihm wiederholt einen breiten CrescendoefTect aufgebaut hat, wendet sie sich durchweg neuem Material zu, immer spannend und contrastirend.

Unter den vielen Gegenfiguren, die ihm Mozart entgegenstellt, sind energische dramatische Charaktere. Interessant ist im Bau dieses ersten Satzes die doppelte Reprise des Hauptthemas.

Sie sind nicht so witzig und nicht so beweglich, als die letzteren, ihr Humor ist schwerer, zuweilen finster, streift auch wohl ans Groteske. Dieses ist das Hauptthema : Presto assal. Sie war Moiart gleichfalls eine bestellte Festmusik und sollte eine freu- d dnr-sinfonie dige Feierlichkeit in der mit Mozart in freundschaft- Nr. Gewiss wusste Mozart, dass die Arbeit vor Kenner kam.

Menuett und Trio sind 62 seinem einfach, aber wirksam contrastirend. In der That schrieb auch Mozart diese Sinfonie i. Dieselbe Methode finden wir im Andante. Es ist aber noch genug von Mozarts besonderem Wesen in dieser Sinfonie. Sein beliebtes chromatisches kommt wieder- Ueberleitungsmotiv: ro j I i j i j I i holt vor: Zwischen dieser Cdur- Sinfonie und der ihr folgenden Nr. In seinem Thema schon wandtschaft zu erkennen. Kretzschmar, Ftthrer. Die Reprise zeichnet sich durch Bevorzugung des zweiten Thema aus.

Juni Graoll Juli und Cdur August Hoiart Die Esdur-Si n fon ie Nr. Sie ruft das Bild dieses Vormeisters nicht blos in formalen Nachbildungen wach, sondern namentlich durch das geistige Lebenselement, welches sie bewegt. Die Einleitung des ersten Satzes beginnt in Pracht und Spannung. Zur Ausgestaltung eines zweiten Themas kommt es nicht; vielmehr wird der ganze Satz mit jenen wenigen Grund- tacten bestritten, welche oben citirt sind.

Es ist nicht genug zu bewundern, welches bunte Leben Mozarts Kunst und dramatische Phantasie ihnen abgewinnt.

Gmoll ist eine Tonart, die bei Mozart immer etwas Besonderes zu bedeuten hat. Wir denken an das Klavierquartett und an das Quintett. Vielen erscheint allerdings beute die- ses Werk in Bezug auf seinen Ausdruck gar nicht wei- ter der Rede werth, denn es ist Jahrzehnte lang in Zwischenactsmusiken geschmacklos verbraucht worden. Seine Zweiund- dreissigstel-Figur bildet mit dem Achtelmotiv des ersten Thema im Satze zahlreiche sinnvolle Combinationen.

Im Finale herrscht eine einigermassen unheimliche Lustigkeit. Mozarts letzte Sinfonie, die Cdur-Sinfonie Nr. Keine andere der Sinfonien Mozarts hat diesen breiten Wurf der Themen, keine andere verbindet mit dem gleichen Reich thum wahrhaft goldener Ideen die Einheit im Charakter und die Harmonie der Darstellung.

Es ist im Allgemeinen nicht so schwer Programme zu den Meisterwerken unserer classischen Instrumentalmusik zu schreiben; bei der Jupitersinfonie kann man der Ver- lockung kaum widerstehen.

Von alledem ist wenig wahr. Um diese Sinfonie von andern C dur-Sinfonien Mozarts zu unterscheiden, mag man sie die Sinfonie mit der Schlussfuge nennen. In Wirklichkeit aber spielt die Fugenform darin eine untergeordnete Rolle.

Diese Eigenschaft war es, die C. Im ersten Satze der Cdur-Sinfonie Op. Gleich danach tritt aber Beethoven selbst in das Orchester. Die Oboe findet den Ausgang aus der unheim- lichen Verzauberung. Den dritten Satz benennt hier Beethoven noch Me- nuetto. Die Melodie: AUegro molto e rlTace. Das Publi- Nr. Die zweite Sinfonie Beethovens Ddur op.

Nur die siebente Sinfonie Beethovens hat einen noch bedeutenderen Einleitungsatz. Wie ein Bild aus der Stemenwelt wirkt diese ebenso erhabene als innige Melodie. Verbindung der Satz- gruppen ist die Doppelschlagfigur aus dem ersten Thema von grosser Bedeutung.

Neben ihr sind aber in Mozart'scher Weise der Ideenentwickelung auch Motive aus Themen zu Grunde gelegt, welche nur eine Neben- stellung haben, z. In der grossen Revolutions- zeit der Musik, im 4 7. Das Scherzo der D dur-Sinfonie ist eins der drastischsten.

Wie toll es der lustige Kobold, der sie jagt und schreckt, treibt! Immer das ff auf dem von Natur unbetonten Tacte! Es hat Haydn'sches Blut in den Adern. Es ist ein kleines Doppelwunder: Adagiogeist in der Allegroform und menschlicher Gesang aus dem Munde von Blasin- strumenten!

Diese andere war von Anton Eberl, den heute, vielleicht mit Unrecht, Niemand mehr kennt. Denn dieses Werk war den Zeitgenossen Kretzschmar, Ffthrer. Mit diesem Titel ist weniger ein eingehendes Programm gegeben, als viel- mehr nur eine allgemeine Directive. Wagner war dieser Meinung. Seit das Skizzenbuch Beethovens bekannt ist, darf nicht der leiseste Zweifel mehr gehegt werden, dass Beethoven kaum etwas Anderes in seiner Eroica so bestimmt und.

Er erscheint wie eine Art Apotheose. Sein Ausdruck ist klagend, aber die Klage hat ihre Herbheit verloren und fliesst nun stetig dahin. Die Wendungen werden mild, fast freudig.

Es wird der letzte Abschied genommen! Die Tonart ist Esdur, aber es dauert 92 Tacte, ehe sie mit dem For- tissimo des zum ersten Male geschlossen vortretenden Orchesters zum Ausdruck kommt. Es ist interessant zu wissen, dass Beethoven als dritten Satz seiner Eroica eine einfache Menuett schreiben wollte. Beethoven Beethovens vierte Sinfonie Bdur Op. Was sie auszeich- net, ist die Frische und Unmittelbarkeit der Gestaltung. Die Form dieses Satzes ist so rein und einfach, dass er keiner Bemerkung bedarf.

Die Oboe fUhrt das einfache Thema: error. December im Theater an der Wien gab, einem Concerte, das durch die Reichhaltigkeit seines Programms als Guriosum in der Concertgeschichte dasteht Es umfasste zwei grosse Chorwerke, die Chor- fantasie, das Clavierconcert in G, eine freie Fantasie, die Pastoralsinfonie als Nr. Gleichwohl sind die beiden Sinfonien zu ver- schiedener Zeit entstanden.

Selbst Die- jenigen, welche amusischen Geistes sind, pflegen vor der Cmoll-Sinfonie eine leise Regung von Respect zu haben. Auch Aeltere, namentUch S.

Der furchtbare Geist, welcher den ersten Satz der Sinfonie regierte, blickt in dem Andante immer noch aus Wetterwolken heraus. Aber es klingt ihm muthige Kriegs- und Siegesmusik entgegen und die freundlichen und friedlichen Gestalten kommen wieder aus dem Versteck hervor. Auch der Mittelsatz, mit seinen polternden Figuren und seinem eifrigen Fugiren, verwischt den Eindruck des Aengstlichen, halb Unheimlichen noch nicht: Sein Humor ist etwas forcirt und ungeheuerlich, er deutet eine gute Wendung der Sache mehr an, als dass er sie schon bringt.

Dann bricht 97 der Gedanke ganz ab. Sie war das von allem Anfang ab. Knecht in Stuttgart z. Zeitung 4 , S. Nicht aber soll er versucht haben Aeusserliclikeiten des Natur- bildes nachzumalen. So ganz streng ist das nicht zu nehmen.

Trotz des Titels steht in dem ersten Satze manches, was in die Kategorie der Empfindungen nicht passt. Der feine Duft in der Instrumentirung, der durch- klingende Schalmeienton, die genrehafte kurzlebige Me- trik — das Alles ist doch in diesen ersten Satz als der musikalische Niederschlag reeller Erscheinungen des Natur- lebens gekommen.

Uns soll das Werk darum nur um so lieber sein. Was die technische Structur des Satzes be- trifft, so zeichnet sie sich durch ihre zarte Beweglichkeit aus und durch einen gewissen Miniaturencharakter des verwendeten Materials.

Aus ihm entfaltet Beethoven breite Bilder, wechselnden Scenen der durchwanderten Natur gleich, die zum Staunen und Lauschen veranlassen. Dann setzt eine Oboe ein, aufs Gerathewohl. Sie scheint eben erwacht, und hinkt ihre Melodie ein Viertel nach der Zeit hinterher. Ganz drastisch ist der Schluss dieses Mittelsatzes. Die Repetition des Hauptsatzes be- ginnt, sie wird aber schon bald durch eine Generalpause unterbrochen.

Augenscheinlich macht sich etwas Be- denkliches bemerkbar. Die Harmonie ist auf einem vier Tacte langen Septimen accord erstarrt! Nun scheint aber auch das Schlimmste vorbei zu sein. Wenn wir an diesem beendeten Satz die Wahrheit, die Macht imd die Naturtreue der Darstellung bewundern, wollen wir nicht vergessen auch der noch schwierigeren Kunst, die er hier voll bewiesen, unser Augenmerk zu schenken.

In Wien wurde Jahre lang die Pastoralsinfonie schlechthin als die Sinfonie in Fdur angezeigt, als ob die achte gar nicht existirte.

Erst neuerdings zeigen die Concertzettel die Tendenz, dieses Hohelied des Humors zu Ehren zu bringen. Beethoven gewinnt dem naiven pastoralen Grundgedanken des Satzes Wendungen von hoher Pracht und Erhabenheit ab; das Gebiet des Leidenschaftlichen und des Dunklen wird nur gestreift. Das Ende deckt ein ironischer Humor. Die Berichte aus den Jugendjahren des WeAes theilen von jeder Auffuh- rung fast mit, dass dieser Theil zur Wiederholung ver- langt worden und gebracht sei.

In einer genial - energischen Weise, die ohne Gleichen ist, hat Beethoven in diesem Trio den Effect einer sogenannten liegenden Stimme angebracht. Die Tonarten zeigen das schon: D zu F. Der Hauptsatz selbst ist ein echter, der Capricen voller Schwarmgeist. Die Combinationen, in welchen Beethoven das hier skizzirte Ideenmaterial entwickelt, streifen zum Theil ans Masslose: hervorgehoben sei unter ihnen der colos- sale Orgelpunkt beim Beginn der Coda.

Die achte Sinfonie Fdur beginnt ohne Einleitung L. Wenn in musikalischen Kreisen schlechtweg von der L. Beethoven gemeint. Stellung, welche dieses Werk geniesst, deutlich genug aus.

Nach Czerny soll Beethoven auch wirklich eine Umarbeitung dieses Satzes beabsichtigt haben. Wie kam Beethoven dazu , eine Instrumentalsinfonie mit Singstimmen zu schliessep? Die von R, Wagner zuerst ausgesprochene Ansicht, weil er den Bankrott der reinen Instrumental- musik erkannte und aussprechen wollte, scheint angesichts der Streichquartette und Ciaviersonaten, die Beethoven dieser Sinfonie opus noch folgen liess, nicht halt- bar. Von Anderen war auch schon in der Sinfonie der Chorschluss ver- siicht worden.

So von P. Sie aber aufzufinden, ist nicht schwer. Molto vivace. Das Adagio, der dritte Satz der Sinfonie, hat eine abweichende, nichts destoweniger aber sehr klare Dis- position. Die einen bringen eine Weise aus dem ersten Satz, die anderen aus dem zwei- ten, dann kommt ein Citat aus dem dritten. Endlich intoniren die Oboen etwas ganz Neues.

Die ir- dische Musik vergeht in dieser Nachbarschaft ganz ins Stille. Es ist jedoch interessant. Man ehrte in ihm eine Ausnahmeerscheinung. Beethovens Sinfonien sind die einzigen ihrer Zeit, von welchen die Partitur gedruckt wurde. Diesem Umstand verdankt er den Triumph einmal Beethoven ge- schlagen zu haben. Aber in seiner Harmonik, in der Steigerung des Ausdrucks, im gewaltigen Aufbau der Perioden, in den zarten Einschaltungen der Schluss- theile, in der ganzen Handlung der Form, lebt ein eige- nes und starkes poetisches Talent.

Nur Wilms und Eberl zeigen unter den Genannten leise Beziehungen zu ihm. Haydns, in 8. Czerny betrachtet werden. Diese beiden C. Ritterlich stolz dieGeigen : AUegro. Darin zeigt sich deutlich der Einfluss Beethovens. Ein ganz eigner und neuer Zug an diesem Sinfoniesatze ist die innige Verbindung des Allegro mit der Einleitung. Wir stehen wie durch Magie vor diesem neuen Bilde. Sie treiben es bis zu einer sehr bedenklichen Spitze.

Das Scherzo, der dritte Satz, erscheint bei Weitem complicirter. Signal folgendermassen ein Von allen Seiten wird zum Aufbruch gerufen. Die Cdur-Sin- fonie bleibt trotzdem eins der reichsten und beliebtesten Kunstwerke. Dem Inhalt nach ist die Hmoll-Sinfonie mit der grossen in C gar nicht zu vergleichen.

Die Melodie, auf welcher sein Hauptthema im Wesent- Anda nte con mo to. Sehnbert ben hat Von einer: der G dur-Sinfonie Nr. Dem grossen Sinfoniestyle Beethovens F. Hier strebt er dem grossen Nr. Alle die neugefundenen Sinfonien haben ihre interessanten Einzelheiten in Beziehungen auf andere F. Sinfonien Nr. Eine Ausnahme von der letzten Eigen- F. Sie ist ruhiger und ernster, zuweilen etwas trocken. Das Werk genoss von seinem Ent- stehungsjahre bis nahe an die neueste Gegenwart heran ein grosses Ansehen.

Die ersten Vertreter der norddeutschen Schule sind die beiden Romberg und Fr. Andreas A. Von seinen Sinfonien, unter denen sich auch eine mit Janitscharenmusik befmdet, ist die in D, welche Jahre lang ein Liebling der Orchester war, be- sonders hervorzuheben.

Friedrich Schneider war einer der Ersten, welche in Beethovens Fussstapfen zu treten suchten. Kai li wo da zu betrachten, der von der Mitte der zwan- ziger Jahre ab ein Vierte]jahrhundert hindurch einen bedeutenden Platz im Repertoir einnahm. In ihm schien das Geschick wieder einen Meister ersten Ranges be- scheeren zu wollen.

Die zweite Sinfonie Kalliwodas zeigt bedeutende Fortschritte in der Form. Der poetische Glanzpunkt des Werkes liegt in der kleinen Coda des Larghetto, welche der scheinbar schon geschlossenen Darstellung noch einen ganz neuen traulich herzlichen Gedanken in Canonform nachsendet Die dritte Sinfonie Kalliwodas darf im Allgemeinen als ein Haupt- werk aus der Periode ihrer Entstehung 4 bezeichnet werden. Eine besondere historische Bedeutung hat die nord- deutsche Schule dadurch, dass sie das romantische Ele- ment der Musik pflegte und ausbildete.

Jean Paul nennt bekanntlich die Musik die roman- tischste, d. GeschichtHch datiert aber der Begriff der musikalischen Romantik erst seit dem Anfang unsers Jahrhunderts. Haydn that eins nach dem anderen und hielt seine Ge- danken und Stimmungen einfach und frei von Mischun- gen. Desgleichen auch die Wiener Schule, die ihm vor- zugsweise folgte. Die phantastische Richtung der Romantik vertritt in C.

Satz: Finale Allegro Maestoso D2b 4. Satz: Adagio E1b 1. Satz: Allegro Non Troppo E2 2. Satz: Allegro Con Grazie F1 3. Satz: Allegro Molto Vivace F2a 4.

Satz: Finale Adagio Lamentoso F2b 4. Satz: Finale Andante. Triple album in gatefold sleeve with german text. Add Review. Tracklist Sinfonie Nr. Satz: Andante Sostenuto A1b 1. Satz: Moderato Con Anima B1 2. Satz: Scherzo Pizzikato Ostinato B3 4. Satz: Andante C1b 1. Satz: Allegro Con Anima C2 2. Satz: Valse Allegro Moderato D2a 4. Satz: Finale Allegro Maestoso D2b 4.

Satz: Adagio E1b 1.

View credits, reviews, tracks and shop for the Gatefold Vinyl release of Die 3 Meister-Sinfonien on Discogs/5(5).

6 thoughts on “2. Satz: Allegro Con Grazie - Tschaikowsky* - Die 3 Meister-Sinfonien ”

  1. View credits, reviews, tracks and shop for the Gatefold Vinyl release of Die 3 Meister-Sinfonien on Discogs.
  2. View credits, reviews, tracks and shop for the Gatefold Vinyl release of Die 3 Meister-Sinfonien on Discogs.4/4(3).
  3. This banner text can have markup.. Home; web; books; video; audio; software; images; Toggle navigation.
  4. This banner text can have markup.. Home; web; books; video; audio; software; images; Toggle navigation.
  5. This banner text can have markup.. web; books; video; audio; software; images; Toggle navigation.
  6. This banner text can have markup.. web; books; video; audio; software; images; Toggle navigation.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *